Schulprofil

In der Familie erleben Kinder eines gläubigen Elternhauses eine natürliche Einheit von sozialem, geistigem und geistlichem Lernen. Kommen die Kinder dann jedoch ins Schulalter, geht diese Einheit häufig verloren. Man findet entweder eine totale Trennung zwischen der Welt des Glaubens und des Lernens, oder auch häufig eine negative Beziehung.

Die Werte, die in der Familie vermittelt wurden, werden nun in Frage gestellt. selten können Lehrer eine Verbindung zwischen den ethischen Werten der Bibel und ihrem eigenen Unterricht herstellen.

Mit dem Aufbau christlicher Schulen und der Fortbildung christlicher Lehrer öffnet sich eine einmalige Gelegenheit, unseren Kindern eine Einheit von Glauben und Lernen zu ermöglichen. In adventistischen Schulen kann diese Einheit geplant und verwirklicht werden. Anstatt den Bezug zu Gott und unserer Verantwortung vor ihm beständig aus dem Lernprozess auszuklammern, können wir Glauben ganz natürlich in folgende Bereiche mit einbeziehen:

  • die Planung des Schulbetriebs
  • die Auswahl der Lehrkräfte
  • die Art der Disziplin
  • die Gestaltung des Unterrichts
  • die Inhalte des Unterrichts
  • die Atmosphäre der Schule

Damit haben unsere Kinder die Möglichkeit, ein ganzheitliches Weltbild kennen zu lernen, welches die Gegenwart Gottes nicht aus ihrem Leben und Lernen ausklammert.

Wir glauben aufgrund der Bibel, dass Gott der Schöpfer des Universums und der Erde, uns Menschen als eine Einheit von Körper, Seele und Geist erschaffen hat. Er begegnet uns als Schöpfer, Partner, Begleiter und liebender Vater. Seine Zuwendung gipfelt in der Erlösung durch Jesus Christus am Kreuz und ermöglicht Befreiung, Wachstum und Entfaltung des Menschen.
Christlich-adventistische Pädagogik wird von diesem biblischen Weltbild bestimmt. die Entfaltung des Menschen erfolgt auf vier Ebenen:

  • Der Mensch in der persönlichen Beziehung zu Gott.
  • Der Mensch in einer gesunden Beziehung zu sich selbst.
  • Der Mensch in einer positiven Beziehung zum Mitmenschen.
  • Der Mensch in einer verantwortlichen Beziehung zur Schöpfung.

Das wichtigste Ziel in der Erziehung soll die Begegnung mit Jesus Christus sein. Darum sollen die Kinder durch das Studium der Natur, der Bibel und christlicher Literatur, sowie durch das Vorbild der Lehrkräfte und durch soziales Engagement unterstützt werden, ein christliches Weltbild und einen christlichen Charakter zu entwickeln.

Der Unterricht an der Adventistischen Volksschule Linz findet in kleinen Klassen, in der Regel Stufen übergreifend, statt. Die Schüler werden zu Höchstleistungen herausgefordert und gefördert. Aufgrund der kleinen Klassen ist eine individuelle Unterstützung, gerade dort, wo sie vom Kind am meisten benötigt wird, möglich.

© 2017 Adventistische Volksschule Linz | made by arako®